Die Referenten im Überblick

Thomas Bachem (Code University)

„Ich bin vom Programmieren zum Gründen gekommen.“

Die 2017 gegründet private Fachhochschule für digitale Produktentwicklung ist die erste ihrer Art in Deutschland. Gründer Thomas Bachem ist selbst erfolgreicher Internet-Unternehmer und möchte Gründergeist und Unternehmertum in Deutschland fördern.Neben der Hochschule wurde der gemeinnützige Verein Code+Design gegründet, der vor allem Jugendliche für digitale Technologien und Berufe begeistern möchte.

Julia Eckhoff (Digitalwerkstatt Berlin)

„Gestalten statt konsumieren“

Die Digitalwerkstatt versteht sich als ein kreativer Bildungs- und Erfahrungsraum, in dem Kinder, Eltern und Lehrer die digitalen Technologien gemeinsam entdecken und erforschen können. Hier lernen Kinder programmieren, bauen Roboter, experimentieren mit 3D-Druck, gestalten eigene Animationsfilme und vieles mehr. Julia Eckhoff leitet die Digitalwerkstatt in Berlin und begeistert sich sehr für Ideen und Projekte, die auf eine Erweiterung von Kollektivität, Kreativität, Bewusstheit und Handlungsfähigkeit zielen.

Alexander Rabe (eco Verband der Internetwirtschaft)

„Die Welt ist durch das Internet kleiner geworden, Wissen kann weltweit geteilt und abgerufen werden. Die wirtschaftliche Bedeutung ist immens und führt fast täglich zur Optimierung bestehender Geschäftsprozesse und Geschäftsmodelle oder eben auch zu disruptiven Innovationen.“

Mit mehr als 1000 Mitgliedsunternehmen ist eco der größte Verband der Internetwirtschaft in Europa und versammelt wichtige Experten und Entscheidungsträger der Internetwirtschaft. Der Eco fördert neue Technologien und Infrastrukturen und hat es sich zum Ziel gesetzt, zukünftige Internetthemen voranzutreiben Alexander Rabe ist seit 2016 Leiter des Geschäftsbereichs Politik & Recht und des eco Hauptstadtbüros in Berlin.

Sam Aaron (Sonic Pi)

„I treat my work as a craft.“

Sam Aaron ist Forscher, Softwareentwickler und Gründer von Sonic Pi. Sonic Pi ist ein kreatives Open-Source-Musikprogramm. Ursprünglich für den Kleincomputer Raspberry Pi entwickelt, funktioniert das Programm auch auf allen anderen Betriebssystemen. Es verbindet das spielerische Erlernen von Programmcodes mit Musik. Via „live coding“ wird so über das Programmieren Musik erzeugt und kann sogar in Echtzeit verändert und neu arrangiert werden.

Stephan Thiel & Lena Kuhlmann (Start Coding)

„Programmieren ist Ausdruck unserer Mündigkeit in der digitalen Welt.“

Start Coding e.V. ist eine Initiative, die Angebote der digitalen Bildung durch Vernetzung mit Partnern aus Bildung, Wirtschaft und Kultur stärken möchte. Unterstützt von Ranga Yogeshwar, Thomas Bendig und Studio NAND fördert die Initiative das Interesse der Bevölkerung am Programmieren. Neben der ehrenamtlichen Tätigkeit für Start Coding e.V. arbeiten Stephan Thiel und Lena Kuhlmann beide bei Studio NAND, das auf forschungsgetriebenes Design spezialisiert ist. Hier werden Projekte an der Schnittstelle von Design und Technik umgesetzt.

Bastian Brabec und Marie-Luise Schade (Tetrapix)

LED-Kunst aus alten Tetrapacks? Dieser innovativen Idee haben sich Bastian Brabec und Marie-Luise Schade von Tetrapix verschrieben. Das kreative Projekt verbindet Basteln, Löten und Programmieren mit einem spektakulären Endergebnis. So entstehend große und kleine leuchtende Installationen.

Die beiden gründer von Tetrapix, Bastian Brabec und Marie-Luise Schade sind Studierende aus den Design und Ingenieurswissenschaften. Im Rahmen des Code Week Awards 2016 haben sie begonnen Workshops an Schulen zu geben und führen dieses Engagement nun fort.

Janine Burger (Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe)

Das Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe vereint unter einem Dach zwei Museen, drei Forschungsinstitute sowie eine Mediathek und agiert so an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft. Aktuell wird im ZKM die spannende Ausstellung „Open Codes - Leben in digitalen Welten“ bis 05.08.2018 gezeigt, die die gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung von digitalen Codes auslotet.

Janine Burger ist Chefin der Museumskommunikation im ZKM.

Franziska Schmid (Junge Tüftler)

„Jedes Kind – und auch jeder Erwachsene – muss ein Verständnis für die digitale Welt und Programmierkonzepte entwickeln, um Teil einer zukünftigen Gesellschaft sein zu können.“

Die Jungen Tüftler kombinieren digitale Bildung mit Tüfteln und Making. Das Erlernen durch Ausprobieren weckt den Erfindergeist der Kinder und motiviert sie, eigenständig neue Wege zu gehen. Dabei wird auf vertraute Materialien wie Knete, Papier und Farbe zurückgegriffen, die durch elektronische Bauteile „smart“ gemacht werden. Franziska Schmid ist Cofounderin und Geschäftsführerin der Jungen Tüftler.

Karen Brünger (Haus der kleinen Forscher)

„Grundlagen der Informatik auch ohne Computer erlebbar“

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ hat es sich zum Ziel gesetzt, den Entdeckergeist von Mädchen und Jungen zu fördern und sie qualifiziert beim Forschen zu begleiten. Sie engagiert sich für frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung. Karen Brünger leitet das Team Inhaltliche Entwicklung und hat das erste Bildungsangebot der Stiftung zu Informatischer Bildung im Elementar- und Primarbereich als Projektleitung mitentwickelt.

Nora Perseke, (Code Week Germany)

Die European Code Week ist eine europaweite Initiative, die 2013 unter der Schirmherrschaft der damaligen EU-Kommissarin Neelie Kroes gestartet wurde und mittlerweile über eine halbe Million Menschen in rund 23.000 Events in mehr als 50 Ländern Europas und darüber hinaus begeistert. Ziel ist es, Jugendliche, Kinder und Frauen zu ermutigen, die immer wichtiger werdende Kulturtechnik des Programmierens zu erlernen und eine Öffentlichkeit für das Thema Coding zu schaffen. Nora Perseke ist German Ambassador der europaweiten Code Week.

Dr. Michael Knieling (Brick ‘R‘ Knowledge)

Brick’R’knowledge ist ein offenes Lern- und Experimentiersystem, das mit bunten, steckbaren Elektronik-Bausteinen auch Laien und Kindern Grundlagen der Elektrotechnik begreifbar macht. Es eignet sich daher zur Erläuterung von Lehrinhalten oder auch zur Entwicklung von Innovationen im elektrotechnischen Bereich. Als Director von Brick ´R´ knowledge ist Dr. Michael Knieling zuständig für die strategische Entwicklung.

Martin Betz (Code+Design)

Die gemeinnützige Code+Design Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, Jugendliche für digitale Technologien und Berufe zu begeistern und insbesondere den Anteil an Frauen in diesen Bereichen zu erhöhen.

Dafür führt sie Code+Design Camps in verschiedenen Städten bundesweit durch und gibt ein Magazin mit IT-Themen für Jugendliche heraus. Martin Betz ist IT-Berater, Ökonom und Geschäftsführer von Code+Design.

Mirek Hancl (Lessing Gymnasium Uelzen)

Mirek Hancl ist Gymnasiallehrer für Chemie und Informatik am Lessing-Gymnasium Uelzen. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Einsatz von Minecraft im Chemie- und Informatikunterricht, an den Schnittstellen zwischen Minecraft und der realen Welt, sowie im konstruktivistischen Lernen mit Minecraft.

Benjamin Kubel (Meredo Medienkompetenzzentrum Reinickendorf)

Das meredo ist das Medienkompetenzzentrum des Bezirksamtes Reinickendorf und Teil des berlinweiten Jugendnetzes. Es versteht sich als medienpädagogisches Zentrum, dessen wichtiges Anliegen ein kritischer Umgang mit Medien ist. Benjamin Kubel ist Leiter des Meredo.

Katie Gallus (Moderatorin)

Die studierte Geographin und professionelle Moderatorin Katie Gallus spricht Englisch, Französisch, Deutsch und Spanisch und hat für die Deutsche Welle Akademie gearbeitet. Sie wird uns zur Code Affair durch die Programmpunkte leiten und die Diskussionsrunde moderieren.

Jørn Alraun (Calliope gGmbH)

„Kinder und Jugendliche sollen in der Schule Handlungskompetenz und die Möglichkeit zu einer kritischen Auseinandersetzung mit der digitalen Welt erhalten – um einen sinnvollen Umgang mit IT zu lernen und die digitale Zukunft mitzubestimmen.“

Jørn Alraun ist Diplom Interaktionsdesigner und Mitgesellschafter der Calliope gGmbH. Calliope hat es sich zum Auftrag gemacht, jedem Schulkind in Deutschland ab der 3. Klasse einen spielerischen Zugang zur digitalen Welt zu ermöglichen. Der eigens entwickelte Mikro-Controller ist bereits in einigen Bundesländern in Schulen im Einsatz.

Sabine Faller und Barbara Kiolbassa, ZKM | @zkmkarlsruhe

„Wir als Museumskommunikation haben uns zum Ziel gesetzt, Code als Sprache allen Kenntnisgruppen näher zu bringen!“

Sabine Faller ist seit Mai 2016 Wissenschaftliche Volontärin in der Abteilung Museumskommunikation Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe und blickt auf eine langjährige Tätigkeit als freie Medienpädagogin, Referentin und Redakteurin zurück u.a. bei ALEX Offener Kanal Berlin, dem Wissenschaftlichen Institut des Jugendhilfswerk Freiburg e.V. sowie dem Lernradio PH 88,4 Freiburg.

Barbara Zoé Kiolbassa M.A. ist seit Juli 2016 Wissenschaftliche Volontärin in der Abteilung Museumskommunikation im ZKM. Seit 2013 ist sie als Kunstvermittlerin in verschiedenen Ausstellungen und Projekten tätig u.a. am Reykjavík Art Museum in Island und beim GENERATE! Festival für Elektronische Künste in Tübingen.

Marco Srajer, Klax Kreativwerkstatt | @KLAX_gGmbH

In der Klax Kreativwerkstatt werden herkömmliche Methoden des gestalterischen Schaffens mit der modernen Technik des digitalen Zeitalters verbunden. Angesprochen sind Kitakinder, Grundschulkinder, Jugendliche und Erwachsene. Marco Srajer leitet in der Klax Kreativwerkstatt Programmierkurse für Kinder im Vorschulalter.

Thomas Schmidt, Code your Life | @wapoid

Thomas Schmidt, Medien- und Kompetenzexperte entwickelt seit 20 Jahren mit der Agentur Helliwood Bildungsinitiativen und -programme im Themenfeld digitale Medien. Er steht regelmäßig in digitalen Klassenzimmern und Lernlaboren um erfolgreiche Medienprojekte Vertretern aus Politik und Wirtschaft zu präsentieren. Als Autor gibt er Orientierung in einer zunehmend digitalen Gesellschaft und bloggt regelmäßig unter dem Pseudonym @Wapoid.

Jutta Schneider, Code your Life | @JuttaSchneider

Die Initiative Code your Life hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder für das Programmieren zu begeistern. Mit Workshops, Projekttagen oder Coding Camps werden so jede Woche eine Vielzahl an Schülerinnen und Schüler erreicht. Lehrer, Eltern und IT-Experten können sich bei Code your Life zu Code Trainern ausbilden lassen und das vielfältige Unterrichtsmaterial nutzen. Jutta Schneider ist Projektleiterin der Initiative, bringt Kinderaugen zum Leuchten und ist als Pädagogin Vorbild für Lehrerinnen und Lehrer sich dem Thema auch ohne Vorkenntnisse zu nähern.

Astrid Aupperle, Microsoft Deutschland GmbH | @astridau

Astrid Aupperle ist Leiterin Gesellschaftliches Engagement bei Microsoft Deutschland. Sie ist damit im Team von Microsoft Berlin Ansprechpartnerin für alle Themen im Bereich der gesellschaftlichen Verantwortung.

Astrid Aupperle hat einen Abschluss als Dipl. Verwaltungswissenschaftlerin an der Universität Konstanz mit Aufenthalten an der Northern State University, Flagstaff, AZ. Nach ihrem Studium arbeitete sie im Bereich der politischen Interessenvertretung und leitete unter anderem das Hauptstadtbüro der Hunzinger PR GmbH. Bei Microsoft verantwortete Astrid verschiedene Bereiche der Unternehmenskommunikation und leitete die Kommunikation des Standortes „Microsoft Berlin“.